Cover/Titelseite Ben Hur Ibn Naheed

Ben Hur Ibn Naheed - Foto: M. Groger






Ben Hur Ibn Naheed (Naheed x El Thay Baheia)
Born: 28.04.1996
Strain: Hadban Enzahi
Owner: Ursula Schell








Der Werdegang von Ben Hur Ibn Naheed:

3jährig erbrachte Ben Hur Ibn Naheed seine Rennleistung und platzierte sich bei sämtlichen Starts ausnahmslos im Geld.

4jährig siegte Ben Hur Ibn Naheed auf FN-Turnieren in Reitpferdeprüfungen und war Siegerhengst des Classic Arabians-Championats.

5jährig wurde er beim VZAP eingetragen und anerkannt für alle Rassegruppen. Bereits in diesem Alter beherrschte er mühelos Dressur-Lektionen der Klasse M und wurde bei der FN eingetragen für die Zucht Deutsches Reitpferd.

7jährig platzierte er sich von Jugendprüfungen der Klasse E bis einschließlich Dressurprüfungen Klasse M im Preis der Nationen in Aachen. In der gleichen Saison startete Ben Hur Ibn Naheed in Distanzprüfungen bis 68 km erfolgreich und gewann das 38 km-Rennen der Arabian Springs.

8jährig war er FN-L-platziert und bis 86 km erfolgreich in Distanzen eingesetzt.

Auf dem Sportpferde-Championat in Solms 2004 wurde Ben Hur Ibn Naheed im Typ mit 10 und insgesamt mit der Höchstnote 9,8 bewertet.

10jährig erreichte er die Hengstleistungsprüfung Distanz.

11jährig wurde er in Prussendorf für Deutsches Reitpony gekört und in das Hengstbuch I des Pferdezuchtverbandes Hessen Thüringen eingetragen.

15jährig findet er seine große Liebe und verliert sie gleich wieder.

16jährig, habe ich ihm versprochen, findet er sein Glück


Ben Hur Ibn Naheed, Ursula Schell, Mona Bint Moheeb

Über mich:

Die große Liebe zum asilen Vollblutaraber ägyptischer Blutlinien beinhaltet für mich auch immer seine Reiteigenschaften. So kam es, dass einige Stuten vom Gestüt Seidlitz und ein Hengst aus der Zucht Dr. Filsinger die züchterische Basis für meine kleine Zucht bildeten.

Darunter war die Stute Kuhaylah Rudanya, eine Tochter des Madkour OA aus der Nagha, also eine Vollschwester des Naheed, Gestüt Classic Performance, von Urte Appel. Die Stute war ein züchterisches Juwel! Mutter von zum Beispiel der Elitestute Khediva Rodaniyah jetzt im Gestüt Amoun Egyptian Arabians der Familie Hain, dem holländischen Körungssieger Karim Rodan der seine ansonst komplett russisch gezogenen Mitstreiter besiegte, Mona Bint Moheeb die auf dem All Nations Cup als Jährlingsstute das best platzierte deutsche Pferd war in einer Konkurrenz von 25 Jährlingsstuten!

Bei Schauen oder sonstigen Veranstaltungen interessierte ich mich auch immer, was Urtes Pferde so machten. So sah ich Ben das erste Mal auf der Equitana, noch in grauer Jacke und Urte im Sattel, immer am strahlen und lachen, Ben immer brav troz des Trubels um ihn herum, ein schönes Bild was mich stolz machte.

Über ein Jahrzehnt später: Naheed und Kuhaylah Rudanya lebten schon nicht mehr. Ich hatte die letzte Tochter von Kuhaylah und sah die Verkaufsanzeige von Ben. Ich überlegte - aber mein Herz siegte, denn ich musste ihn haben! Zustande kam ein züchterischer Austausch: Mein Hengst Ibn Shah (Yaout el Dahab x Maydhia) wurde an die Besitzer (Gestüt Al Shama) von Ben verpachtet und ich kaufte Ben. Das löste mein Problem mehrere erwachsene Hengste auf meinem dafür zu kleinen Hof zu halten. Mit Ben hatte ich wieder mein lang ersehntes Reitpferd und meine Stute hatte einen Gefährten, nämlich ihren Halbbruder.

Das Glück der Halbgeschwister hatte ein jähes Ende gefunden. Kaum waren sie unzertrennlich wie ein altes Ehepaar, riss der plötzliche Tot meiner Mona Bint Moheeb, alles entzwei. Sie starb bei der Geburt ihres Fohlens durch Darmvorfall, war komplett innerlich aufgerissen. Wir waren alle fix und fertig. Das Fohlen war gerettet und in einer Aufzuchtstation untergebracht. Ben war ein Nervenbündel und ich nur am heulen. Ich musste etwas tun - ich hielt es nicht mehr aus! Es kam ein Angebot von Monika Felton (Gestüt Al Shama), dass ich bei ihr arbeiten und leben könnte. Letzten August bin ich mit meinem Sohn, Ben, Bintis Tochter Mamunah, ihrem letzten Fohlen, vier Hunden und drei Katzen nach Thüringen auf das Gestüt Al Shama gezogen. Inzwischen stelle ich Ben auf Western um, ich reite das lieber und Ben findet es toll, wir sind zwar eher die "Spaßtruppe" weil sein Trab und der wahninns Galopp nicht dem eines "Westernpferdes" entspricht aber wir arbeiten daran und er ist sehr entspannt dabei. Für Geländerunden gibt es einen extra auf ihn angepassten ROC Sattel und da kommt uns keiner so schnell nach ;-)

Ursula Schell
Im März 2012