RM Araber - Marika und Reinhard Tarassow

Peter, hier aus dem Forum, sagte schon vor einiger Zeit, daß uns das Gestüt gefallen würde. Am 28.09.2014 hat es endlich geklappt mit einem Besuch.

Marika und Reinhard begrüßten uns mit selbst gebackenem Kuchen und Kaffee. Die Atmosphäre war so nett, daß wir schnell in begeisterte Plauderei verfielen.
 

RM Hakim - Foto: Straub
 

Sehr viel Raum haben wir dem Thema Pferdehaltung gegeben. Es beschäftigte uns alle auch sehr, wie man nur seine alten Pferde abgeben kann. Überdies besprachen wir das Problem der schnellen Verfettung der Araber.

Den Pferden von RM-Araber stehen 15 Hektar zur Verfügung und auf jeder Weide steht ein Weideunterstand. Körperlichen und zeitlichen Umfang bringt Marika auf, um die Koppeln peinlich sauber zu halten. Dem gesammelten Mist fügt sie emsige Mistwürmer bei, die ihr dann guten Humus bringen. Marika liebt Blumen und sie nutzt den zu Erde gewordenen Mist für ihre Pflanzungen. Der Wurmhumus ist so gut, daß zusätzliches Düngen nicht nötig ist.

Anfangs haben sie das Heu gekauft, dann Heu auf den eigenen Weideflächen machen lassen – aber richtig zufrieden mit dem Heu sind sie erst, seit sie es auf ihren eigenen Flächen auch selbst machen und einbringen.

Die Pferde können sich auch im Winter frei bewegen und stehen nicht in Boxen. Die Hengste haben jeweils eine Stute bei sich.
 

RM Mogha (Arabah Abbah x Ambra Bint Masria)  - Foto: Straub
RM Mogha (Arabah Abbah x Ambra Bint Masria)
 

Wir standen in den verschiedenen kleinen Herden unter sehr glücklichen, verschmusten Ägyptern und es herrschte eine lustige Dynamik, wer denn zuerst den Popo gekratzt bekommt. Ralf versuchte zu fotografieren aber es war kaum möglich durch die Anhänglichkeit, was dieser Rasse in die Wiege gelegt wird – also eine Rasseeigenschaft ist. Ich empfehle die Homepage des Gestüts zu besuchen. Dort ist sehr schönes Bildmaterial vorhanden. Trotz der anhänglichen Tuchfühlung mit den Pferden gab es kein Gedränge wie Schubsen, so daß offensichtlich war, daß Reinhard und Marika sich auch gewissenhaft um die Erziehung kümmern.
 

RM Mala (Arabah Abbah x Ambra Bint Masria) - Foto: Straub
RM Mala (Arabah Abbah x Ambra Bint Masria))
 

Beide reiten sehr gerne und viel und sie bilden ihre Pferde selbst aus.
Die Gruppen sind harmonisch zusammen gestellt, so daß es kaum eine Verletzung gibt.
Ein vorbildlich geführtes Gestüt. So eine Haltung der Pferde und ihr guter Pflegezustand vorzufinden ist Balsam für die Seele.

Ein besonderes Kleinod der Pferdebestand:

Ich freute mich Ambra Bint Masria *1996 (Ambra al Sameh x U.P. Masria) eine Saklawiyah Jedraniyah Ibn Sudan aus der Zucht der Familie Heintz wieder zu sehen. Sie war erklärtes Zuchtziel von ihnen. 1969, als in Deutschland die ersten privaten Ägypterzuchten entstanden, importierte Herr Thierer die Stuten Moneera und Salha. Ambra Bint Masria geht auf die Salha zurück. Salhas Pedigree ist frei von dem Jahrhunderthengst Nazeer und somit ein Outcross. Ambra Bint Masria prägt das Bild im Gestüt. Ich sah sie in jedem ihrer Nachkommen. Eine wirklich erstaunliche Durchschlagung in der Vererbung. Sieben Nachkommen hat sie dem Gestüt bisher gebracht: Sechs von Arabah Abbah und eines von KP Mazeer.
 

RM Mala (Arabah Abbah x Ambra Bint Masria) mit ihrer Vollschwetser RM Mouna Bint Masria - Foto: Straub
RM Mala (Arabah Abbah x Ambra Bint Masria) mit ihrer Vollschwetser RM Mouna Bint Masria 
 

Ambra Bint Masria stand mit ihrer entzückenden Jährlingstochter der RM Malikah von Arabah Abbah und dem Hengst KP Mazeer zusammen auf der Weide.

KP Mazeer *1989 ein Hadban Enzahi von dem exotischen Malik el Nil aus der Moetazza (eine der vier Tuhotmos-Töchter, die Herr Buschfort importiert hatte) – ein ganz typischer von dem Kauber Platte Gestüt ist er, der kaum mehr selbst auf der Kauber Platte zu finden ist.
 

RM Misri (KP Mazeer x Ambra Bint Masria) - Foto: Tarassow
RM Misri (KP Mazeer x Ambra Bint Masria)
 

Ich konnte es kaum erwarten den Saklawi Jedran Ibn Sudan - Arabah Abbah *1987 (Kasr el Nil x Samogha) aus der Zucht von Dr. Wettke zu sehen.

Peter schrieb letztes Jahr im Forum über ihn (und seinen Worten ist von meiner Seite her nichts hinzuzufügen):
Of the living stallions, I want to pay special attention to my grand old friend Arabah Abbah (Kasr el Nile x Samohga). He is the solid black 26 year old stallion owned by Marika Augustin & Reinhardt Tarassow. He doesn't have the requested type people are looking for these days but he still offers that very old solid blood that was so evident in the 70-ties and 80-ties. But foremost he is a true gentleman, a very kind horse who walks with his mares in the barns and plays with his foals. An unusual sight these days. I still hope there will be one or two breeders soon who want to use him. Once this blood is gone, it will never come back again. Still a horse without Morafic, Halima, Magidaa, Hanan etc etc blood. It is a rarity since he is already 26 and we never know what happens in the future. For those of you who are interested or may consider breeding one of your mares this year, may I suggest to visit the website of his owners. This features also several offspring. Of course I am not very objective since I own 3 of his get myself

Arabah Abbah stand mit der Kauber Platte Stute Habeeba *1988 (Hakeel Ibn Kaysooun x Bint Alifa) einer Hadbah Enzahiyah zusammen.
 

RM Hakim (Arabah Abbah x Habeeba) - Foto: Straub
RM Hakim (Arabah Abbah x Habeeba)
 

Ergreifend war es, Arabah Abbah und KP Mazeer und Habeeba gegenüber zu stehen. Unerschütterlicher Glaube an diese Pferde, können Reinhard und Marika nur bewogen haben, sie weiterhin zu behüten und züchterisch zu pflegen.

Schaut man heute auf die Kauber Platte (und auch nach Marbach), so sieht man eine Verwässerung der einstigen Zucht. Wo ist der Glaube an die eigenen importierten Linien? Man beugte sich dem Markt - so haben wir verloren, was keiner mehr wieder bringen kann. Aber es sind züchterisch belassene Originale, die noch im RM Gestüt stehen – keine züchterischen Visionen/Kreationen – auch keine zum Maß nehmen – authentische Araber und keine geschönten Gemälde. Dieser authentische Asilaraber hat die Pferderassen der Welt revolutioniert – von diesen Arabern kam die genetische Kraft.
 

RM Hakim (Arabah Abbah x Habeeba) - Foto: Straub
RM Hakim (Arabah Abbah x Habeeba)
 

Es war ein schöner und verbundener Besuch zu diesen Urgesteinen der asilen Ägypterzucht und wir bedanken uns herzlich dafür.

Hier der Link zur Homepage des Gestüts: http://www.rm-araber.de/

Rosi Straub, im September 2014