Antwort schreiben 
6 Seiten + Titelseite
Verfasser Nachricht
Rosi Straub Offline
Moderator

Beiträge: 2.310
Registriert seit: Feb 2011
Beitrag: #1
6 Seiten + Titelseite
„Araber zelebrieren“ heißt der Artikel im neusten Equus Arabian und umfaßt 6 Seiten + Titelseite. Es wird ein Mann als Buchautor vorgestellt, der seit 2012 einen Ägypter hat und über ihn schreibt.
Viele empfinden es als Ehre, wenn ihr Pferd hier im Forum auf die Titelseite kommt und wenn ich noch einen Artikel dazu schreibe, kommt auch noch Stolz hinzu. Man freut sich einfach miteinander an dem schönen Araber.
Ehre, Stolz, Freude wird genauso verspürt von den Araberleuten, wenn sie in einem der beiden Arabermagazine Beachtung finden.
Nun findet in Facebook ein kleiner Shitstorm wegen den 6 Seiten + Titelseite statt, denn man muß es sich „verdienen“ diese öffentliche Beachtung zu finden und deshalb wird sich echauffiert in der Szene und weil auch kleinere Züchter etwas zu sagen haben, die so keinen Platz im Magazin bekommen, weil er von einem Newbie besetzt wird.
Auch erscheint die „rosa Wolke“ die der Buchautor beschreibt, einigen nicht ehrlich genug. Ich denke hier ist gemeint, daß es zwischen Roß und Reiter auch mal Streit gibt wie in einer guten Ehe.
Überhaupt geht es nur um Gefühle. Ich kann das nachvollziehen, denn mein Anter hat mich groß gemacht. Aber zuviel Gefühl scheint der Leserschaft unangenehm zu sein.
Wie seht Ihr das:
1. Muß man es sich verdient haben, 6 Seiten + Titelseite eines Arabermagazins zu erhalten?
2. Wieviel Gefühl darf man in die Öffentlichkeit tragen oder kommt es darauf an, von wem die Gefühle geschildert werden?
3. Soll man einfach froh sein und genügt es, daß jemand was Schönes über Araber schreibt?
08.06.2018 11:06 AM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Susanne Bösche Offline
Member

Beiträge: 242
Registriert seit: Apr 2011
Beitrag: #2
RE: 6 Seiten + Titelseite
Liebe Rosi,

da bin ich sehr gespannt, ob viele auf Deine Fragen antworten werden, wenn bei Facebook schon ein Shitstorm losgegangen sein soll. Womöglich wendet sich dieser gegen einen, der sich hier beteiligt?! Gerne will ich trotzdem auf Deine Fragen antworten.

Allgemein könnte man wohl sagen, Neid muss man sich erst einmal verdienen und wenn sich da jemand über solch einen Artikel echauffiert - ich weiß nicht, wer konkret - könnte (!) Neid im Spiel sein, oder?

1. Muss man sich einen Artikel verdienen? Irgendwie schon, denn eine Story muss stimmig und interessant sein, Leser bewegen können. Was ist interessant? Das ist vermutlich ähnlich wie mit der Schönheit, die im Auge des jeweiligen Betrachters liegt.

2. Wie viel Gefühl darf man in die Öffentlichkeit tragen? Das kann nur jeder für sich selbst entscheiden. Doch den Stab über jemanden zu brechen, der seine Meinung und seine Gefühle offenlegt, empfinde ich persönlich als einen Ausdruck mangelnder Toleranz.

3. Sollen wir uns nicht einfach freuen, wenn jemand etwas Schönes über Arabische Pferde veröffentlicht? AUF JEDEN FALL! Und nun kommt das "Aber": Anscheinend können es nur wenige in dieser deutschen Szene.

Mein Fazit: Mit einer Zeitschrift, die auch im Handel erhältlich ist, erreicht man noch einmal andere Zielgruppen und hoffentlich auch neue Menschen, die sich für die Araber begeistern können!

Meine Erfahrung in über 30 Jahren Araberszene und Veröffentlichungen hat mir allerdings gezeigt: Du kannst es keinem Recht machen. Eine Zeitschrift muss ein Konzept haben und ihren eigenen Weg gehen. Den muss nicht jeder gut finden. Doch es wird hoffentlich genügend interessierte und empathische Menschen geben, die sich über solche Beiträge freuen.
08.06.2018 03:01 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Impressum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation