Antwort schreiben 
Optimierung Wurmkur
Verfasser Nachricht
Nijamin Offline
Member

Beiträge: 77
Registriert seit: Oct 2014
Beitrag: #1
Optimierung Wurmkur
Ich habe gelesen im Dez. und im März Ivermicin. Ist das nicht zuviel? Oder kommt es auf das Larvenstadium der Dassel an?
Welche Wurmkur wird im März bei euch gegeben und welche im Juni?
Zur besseren Verträglichkeit wird Homöopathie gelobt mit Nux vomica und Thuja und Okoubaka. Pferdebesitzer wenden das zum Teil schon vor der Wurmkur an. Sinnvoller kommt es mir aber vor, zum Beispiel Thuja 2 Tage ab der Eingabe der Wurmkur zu geben.
Wie wird das in eurem Stall praktiziert?
06.06.2017 05:37 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Stephan Offline
Member

Beiträge: 216
Registriert seit: Apr 2011
Beitrag: #2
RE: Optimierung Wurmkur
Wir entwurmen nur noch selektiv. In vom TA festgelegten Abständen sammeln wir getrennt von jedem einzelnen Pferd Kotproben ein, die dann ims Labor geschickt werden. Falls der Einsatz nötig ist, wird dann ganz individuell entwurmt.

Ich muss allerdings einschränken, dass wir einen geschlossenen Bestand haben, auf keine Turniere oder Schauen gehen umd täglich die Koppeln ansammeln.
06.06.2017 08:03 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Impressum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation